Vortrag: Indonesiens Inselwelt – Eine Reise zu den Letzten ihrer Art

Anja Wrzesinski (Marketing, Wildpark-MV) und Tobias Pollmer (Tierpfleger, DARWINEUM Zoo Rostock)

Anja Wrzesinski (Marketing, Wildpark-MV) und Tobias Pollmer (Tierpfleger, DARWINEUM Zoo Rostock)

Am 18.11. begaben sich die Gäste und Mitglieder des Zoovereins zusammen mit Anja Wrzesinski (Marketing, Wildpark-MV) und Tobias Pollmer (Tierpfleger, DARWINEUM) auf eine beeindruckende audiovisuelle Reise zu den zoologischen Kostbarkeiten Indonesiens. Die beiden Referenten ließen uns mit vielen tollen Fotos und kurzen Videosequenzen teilhaben an ihren Erlebnissen im Dschungel von Kalimantan, Sulawesi und Sumatra. Sie berichteten u.a. von atemberaubenden Landschaften, der zum Teil ohrenbetäubenden Geräuschkulisse der Insekten, großer Gastfreundschaft und einer zum Teil extremen Nähe zu den einheimischen wilden Tieren.

Der Schwerpunkt des Reiseberichtes lag klar auf der faunistischen Vielfalt und so bestach der Reisebericht dann auch mit einer unglaublichen Anzahl von Tierbegegnungen, die die beiden auf ihrer Reise genießen und dokumentieren konnten. Angefangen bei Bindenwaranen, Krokodilen, Vogelspinnen, Geckos, Gottesanbeterinnen, einer Vielzahl an Libellen, Schmetterlingen und anderen Wirbellosen. Sie hatten sogar das Glück ein brütendes Helmhornvogelpärchen bei der Nahrungsübergabe beobachten zu können. Selbstverständlich wurde aber auch während des Urlaubs die berufliche Nähe zu den Affen genutzt, um diese auch in freier Wildbahn zu erleben. Fotos und kurze Videos von Borneo- und Sumatra Orang-Utans, Siamangs, Javaneraffen, Nasenaffen, Koboldmakis, Schweinsaffen, Schopfmakaken, allesamt mit Jungtieren, entlockten den Zuhörern immer wieder freudige Ausrufe. Als besonders seltene Highlights sind die Sichtungen vonseltenen Bärenkuskus und Thomas-Languren zu erwähnen.

Schopfmakake auf Sulawesi (Foto: Tobias Pollmer)

Schopfmakake auf Sulawesi
(Foto: Tobias Pollmer)

Der gesamte Vortrag verstärkt den Wunsch all dies einmal selbst vor Ort zu erleben, allerdings darf nicht verschwiegen werden, dass die Natur Indonesiens außerhalb der Naturschutzgebiete, in denen die geschilderten faszinierenden Erlebnisse noch möglich sind, durch die Palmölplantagen inzwischen weitgehend zerstört ist. Und so endete der Reisebericht auch mit dem Appell selbst mehr auf das eigene Konsumverhalten zu achten und damit den tropischen Regenwald, der immer noch mehr als die Hälfte aller Tier und Pflanzenarten der Welt beheimatet zu schützen. Denn „was weg ist, ist weg“.

Bildquelle(n)

  • Indonesien 2016_Sulawesi_Schopfmakak_Foto_Tobias Pollmer: Tobias Pollmer (Zoo Rostock)
  • Indonesien 2016_Sumatra_Thomas-Langur_Foto_Tobias Pollmer: Tobias Pollmer (Zoo Rostock)
  • Indonesien 2016_Sumatra_Orang-Utan_Foto_Tobias Pollmer_2 (2): Tobias Pollmer (Zoo Rostock)
  • Indonesien 2016_Kalimantan_Orang-Utan_Foto_Tobias Pollmer_1: Tobias Pollmer (Zoo Rostock)
  • Indonesien 2016_Sumatra_Tierische Nachbarn_Foto_Anja Wrzesinski: Anja Wrzesinski (Wildpark-MV)