Neuigkeiten aus Zoo und Verein – Monat Februar 2020

03.02.2020 Jahresauftaktpressekonferenz Zoo: Auf seiner diesjährigen Jahresauftaktpressekonferenz konnte der Zoo gleich mehrere Projekte für das kommende Jahr vorstellen. So soll die Sichler-Voliere im Frühjahr fertiggestellt werden und dann als Pendant zur bestehenden Meeresvogelvoliere 35 südlichen und zum Teil farbenfrohen Vögeln ein Zuhause bieten. Größtes Projekt wird der Neubau der Robbenanlage sein. Auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern entsteht ein modernes Tiergehege mit überdachter Besuchertribüne und großem Ausstellungsbereich. Außerdem wird der Zoo im Laufe des Jahres seinen Masterplan für die nächsten 20 Jahre vorstellen.

06.02.2020: Orang-Utan-Weibchen „Dinda“  ist am 06.02.2020 an einer Dickdarmentzündung verstorben. „Jetzt gilt unser Hauptaugenmerk ihrer kleinen Tochter „Lin Tang“ (2), der es gut geht, die sich aber ohne ihre Mutter in ihrer Gruppe neu zurechtfinden muss“ so Zookuratorin Antje Angeli.

15.02.2020: Trauer und Freude liegen oft nah beieinander. Unsere Orang-Utan-Dame „Sunda“ hat mit 43 Jahren am Samstag (15.Februar) ihr 6. Kind bekommen. Mutter und Kind sind wohlauf und werden bald auf der Anlage zu sehen sein. Der kleine Bruder fürs Geschwisterchen „Surya“ hält sich derzeit noch mit seiner Mama hinter den Kulissen des Darwineums auf und ist für die Besucher nicht zu sehen. „Die Geburt lief problemlos und „Sundas“ Jungtier hat bereits einen kräftigen Appetit“, freute sich Zookuratorin Antje Angeli. „Beiden geht es prima. Als erfahrene Mutter kümmert sich „Sunda“ ausgezeichnet um ihr Jüngstes.

07.02.2020: Neue Ausstellung im Altweltaffen-Haus zum Thema:  „Rostocker Zooverein auf Reisen – Zoo und Tierpark Berlin Gezeigt werden Fotos, die im Rahmen eines Ausflugs unseres Vereins im vergangenen Jahr in die Hauptstadt entstanden sind. Beim Besuch im ältesten Zoo Deutschlands und im größten Landschaftstierpark Europas haben die Vereinsmitglieder Bernd Behn, Dittmar Brandt, Peter Fiedler, Rainer Hofstädter, Matthias Meisel, Kathrin Jacobsohn-Meisel, Eva Meissner, Silvia Wott und Antje Zerfass. die Panda-Familie, Flusspferde und Polarwölfe, Tiger, Varis und Giraffen sowie viele weitere Tiere beobachtet und im Bild festgehalten. Die Fotoschau ist noch bis zum 26. April 2020 zu sehen.

16.02.2020 Sonntagsführung: Sie leben in der Halbwüste, im Regenwald oder im Hochgebirge. Sie können schnell laufen, besonders weit springen oder ausdauernd schwimmen. Katzen sind vielfältig und faszinieren die Besucher des Rostocker Zoos immer wieder. Die Sonntagsführung des Rostocker Zoovereins widmete sich den Katzen im Zoo. Auf dem spannenden Rundgang statteten die Teilnehmer den Löwen, Jaguaren & Co. einen Besuch ab und erfuhren viel Wissenswertes über die großen Samtpfoten – unter anderem, dass der Tiger (in unserem Zoo leider nur als Zoolights-Exponat zu bestaunen) ganz und gar nicht wasserscheu ist und der Gepard nicht brüllen kann.

15.02.2020 Vereinsveranstaltung: „Wundersame Meereswelt“ oder „Was lebt da eigentlich unter Wasser“? Unter diesem Thema entführte uns Vereinsmitglied und Meeresbiologin Fabiola Henning in die geheimnisvolle Unterwasserwelt. So konnte man erfahren, warum Photosynthese nicht nur für die Landpflanzen, sondern auch zur Erhaltung der Nahrungskette im Meer wichtig ist.  Und was haben eigentlich Quallen, Krebse und Insekten gemeinsam? Dasselbe Gleichgewichtsorgan.  Das manche Fische trinken müssen und Quallen sich auch ohne männliche Partner fortpflanzen können, waren nur einige interessante Fakten. Ebenso bemerkenswert, dass das Geschlecht einiger Meeresschildkröten abhängig ist von der Bruttemperatur und Ringelwürmer durchaus bunt und farbenprächtig aussehen können. Die Seewespe ist eine Würfelqualle und das giftigste Meerestier der Welt. Der harmlos aussehende Seestern ein Räuber und unser Krake „Ursula“ eine Intelligenzbestie mit acht Armen, drei Herzen und blauem Blut.