Neuigkeiten aus Zoo und Verein – Februar 2018

Ende des Monats gab es ja nun doch noch einen Wintereinbruch und alles wurde mit Schnee bedeckt. Und auch der Zooverein arbeitet fleißig an der Planung der kommenden Veranstaltungen. Und so werfen der Artenschutztag und auch der Frühjahrsputz im Barnstorfer Wald bereits ihre Schatten voraus. Auch im Zoo gehen die Bauarbeiten zum Polarium voran, so dass wir die Alte  Zooschule leider nicht weiter nutzen können, da sie von den zusätzlichen Bauarbeitern und Bauleitern der  nun folgenden Bauabschnitte benötigt wird.

Raumänderung für den Vortrag
„Meister Adebar“ im Sinkflug? Aktuelles zum Weißstorch in Mecklenburg-Vorpommern
am 24. März 2018, um 10:00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Kroll (Universität Rostock), Storchenbeauftragter Hansestadt Rostock und Altkreis Bad Doberan
Ort neu: Raum 115, Verwaltungsgebäude, Rennbahnallee 21, 18059 Rostock

Die Veranstaltung ist kostenlos, Gäste sind jederzeit herzlich willkommen, werden jedoch um eine kleine Spende gebeten.

 

Was gab es sonst noch im Verein?

Treffpunkt der Sonntagsführungen Eingang Trotzenburg - Sonntagsführung

Beginn der Sonntagsführung im Februar 2018

Unter anderem Fortbildungen für die Besucherbetreuer, damit diese auch zum aktuellen Stand des Baufortschritts und den Planungen zum Polarium fachkundig Auskunft geben können. Die Interessengemeinschaft Dendrologie/Botanik innerhalb des Zoovereins traf sich, um sich neben anderen Themen über die Zapfen nicht nur der heimischen Nadelbäume auszutauschen.

Auch die erste Sonntagsführung des Jahres 2018 fand bereits statt und hatte mit fast 100 Teilnehmern einen Besucherrekord.

aus dem Zoo

Es ist ein Mädchen – erneuter Orang-Utan-Nachwuchs im Zoo

Bei den Orang-Utans gab es den ersten erwarteten Nachwuchs des Jahres. Am 2. Februar brachte Orang-Utan-Dame Dinda (11) ihr erstes Baby auf die Welt. Papa der Neugeborenen ist Orang-Utan-Männchen Sabas (14). Mutter und Kind sind wohlauf, und Dinda zeigt sich häufig und gern den Besuchern. Damit leben nun zwei Orang-Utan-Babys auf der großen Anlage und während Sabas erste, im Herbst geborene Tochter auf den schönen Namen Niah hört, sucht der Zoo noch einen Namen für Dindas kleines Töchterchen. Den dürfen wieder die Zoofreunde aus einer Reihe von Vorschlägen auswählen. Zur Abstimmung für den Namen des kleinen Orang-Utan-Babys von Dinda.

Baugeschehen POLARIUM

Im Polarium wurden über 250 Kubikmeter Beton verbaut, um die Sohle des Aquarienteils zu befestigen. Die Außenwände des Besucherbereichs stehen, Decken wurden eingezogen, die Pinguinbruthöhlen und auch die Bereiche für die Tierpfleger sind erkennbar vorangeschritten. Viel mehr und deutlich detailliertere Informationen findet man mit vielen Bildern auch im Bautagebuch vom Rostocker Zoo zum Polarium.

Bildquelle(n)

  • _MG_8996: Peter Fiedler Rostock