„Meister Adebar“ im Sinkflug? Aktuelles zum Weißstorch in Mecklenburg-Vorpommern – Vortrag von Professor Kroll

Am 24.03.2018 lud der Zooverein seine Mitglieder und Gäste zum Vortrag „Meister Adebar im Sinkflug?  Aktuelles zum Weißstorch in Mecklenburg-Vorpommern“ ein.  Referent Prof. Dr. Stefan Kroll von der Universität Rostock und stellvertretender Vorsitzender des NABU – LAG Weißstorchschutz Mecklenburg-Vorpommern berichtete dazu viel Wissenswertes.

So wurden im Jahre 2017 leider nur noch 699 Brutpaare in Mecklenburg-Vorpommern registriert. Dies ist wieder eine Abnahme der Störche gegenüber den Vorjahren, denn 2015 waren es noch fast 100 Paare mehr. Es wuchsen nur noch 992 Storchenjungen auf den Nestern auf, im Jahr 1994 waren es noch 2.549 Junge. 2017 gab es witterungsbedingte Jungenverluste durch Dauerregen, diese waren jedoch nur lokal begrenzt und sind nicht die alleinige Erklärung für den stark negativen Entwicklungstrend beim Weißstorch in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein großes Problem ist das Nahrungsangebot in Reviernähe um ihr Nest, da vielfach Dauergrünland in artenarmes Saatgrasland umgewandelt wird. Hinzu kommen die vielen Mais- und Rapskulturen. Der NABU bringt seit mehreren Jahren die berechtigte Sorge über diese Entwicklung im Landwirtschaftsministerium als auch beim Bauernverband vor, leider bisher ohne greifbare Erfolge. Für dieses Jahr besteht hierzulande die Hoffnung auf ein besseres Storchenjahr. Das Nahrungsangebot ist aufgrund der Feuchtigkeit auf Wiesen und Feldern gut.

Viel Wissenswertes wurde aber auch über mit Sendern versehene Störche, den Vogelzug der Störche und deren Nistplätze berichtet. Zum Abschluss beantwortete Prof. Dr. Kroll viele Fragen der interessierten Zoofreunde.

nützliche/weiterführende Links: Nabu LAG Weißstorchschutz in MV, Storchen-Webseite von Prof. Kroll mit vielen Infos aktuellen Zahlen