Artenschutztag 2017 – ein Rückblick

Stand Willkommen Wolf (NABU)

Stand „Willkommen Wolf“ (NABU)

Am 16. Juli 2017 fand der zweite Artenschutztag des Rostocker Zoovereins auf dem Gelände des Rostocker Zoos statt.  Diesmal mit weniger Ständen vom Zooverein, dafür unterstützten uns erfreulicher Weise viele externe Initiativen und Organisationen, die sich und ihre Arbeit für die Umwelt und den Naturschutz präsentierten und auf konkrete Probleme Aufmerksam machten. Leider war auch in diesem Jahr das Wetter nicht das Beste, und wie bei der Premiere 2016 gab es auch in diesem Jahr vormittags für 12 der 14 Stände eine kräftige Regendusche, gefolgt von einigen kleineren Schauern. Das reduzierte zwar die Besucherzahlen, tat der Stimmung allerdings nur wenig Abbruch und die Stände konnten sich aufgrund der Artenschutzrallye und der dabei zu sammelnden Stempel trotzdem über Andrang und neugierige Besucher freuen, auch wenn hier diejenigen, die weniger unter freiem Himmel standen, klar im Vorteil waren.

Mit dem Artenschutztag möchte der Rostocker Zooverein auf verschiedene Artenschutzprojekte und die biologische Vielfalt aufmerksam machen und über die Bedrohung von Fauna und Flora, sowohl in weit entfernten Regionen als auch hier vor der Haustür informieren. Getreu dem alten Motto: Nur was man kennt, kann man auch schützen.

Ergebnisse des Schüler-Workshops

Ergebnisse des Schüler-Workshops

Dieses Jahr gab es zwei thematische Schwerpunkte: Wald und Wasser. Beim Thema „Wald“ nahmen sich der Zooverein und das Forstamt Billenhagen (Landesforst MV) des heimischen Waldes an und informierten u.a. mit Geschichte, Trittsiegeln und Fühlboxen oder der Probierstation mit Waldhonigen über die Pflanzen und Tiere des heimischen Waldes. Der NABU klärte über den in Mecklenburg-Vorpommern heimischen Wolf auf und die Rostocker NABU-Fachgruppe „Fledermausschutz“ gewährte Einblicke in das Leben der kleinen einheimischen Vampire, während die Rostocker Naturschutzjugend (NAJU) vor dem Darwineum den Besuchern die Vielfalt der Wiesenbewohner näher brachte und kleine Saatbomben zum Mitnehmen bastelte. Im DARWINEUM ging es dann um die Zerstörung des tropischen Regenwaldes, um Platz für Palmölplantagen zu schaffen oder um seltene Erden wie Coltan für die Handyproduktion zu gewinnen. Dadurch verlieren viele bekannte Tierarten wie Gorillas oder Orang-Utans ihren Lebensraum und werden akut vom Aussterben bedroht. Die Schülerinnen und Schüler des Innerstätischen Gymnasiums präsentierten an diesem Tag nicht nur die Ergebnisse ihres Workshops „Artenschutz – Biodiversität“ sondern haben zusammen mit der Zooschule auch den Infostand zum Thema wieder auf Vordermann gebracht. Die Bedrohung des Lebensraumes durch die Rodung der Wälder war auch das Thema von zwei weiteren Zoovereinsständen, die diese Problematik am Beispiel der Faultiere Südamerikas und der Baumkängurus aus Neuguinea (siehe auch das vom Zooverein unterstützte Tenkile Projekt) den Besuchern näherbrachten.

Stand "Überfischung der Meere" (Greenpeace Rostock)

Stand „Überfischung der Meere“ (Greenpeace Rostock)

Beim zweiten Thema „Wasser“ übernahm die frisch gegründete Rostocker Greenpeace Gruppe das Thema Überfischung der Meere am Korallenriff im DARWINEUM und die Küstenschutzunion aus Warnemünde (EUCC-D) informierte bei den Seehunden über Plastikmüll in den Meeren und die Gefahr, die von den riesigen Müllinseln in den Ozeanen und den klein gerieben Plastikpartikeln ausgeht. So tötet das Plastik in den Meeren nicht nur die Meeresbewohner, sondern landet als „Strandsand“ auch wieder an unseren Stränden und sogar auf unserem Teller. Wasser ist aber noch mehr, es ist unsere wichtigste Ressource, auch wenn wir bereits alle Wasser sparen, so steigt unserer passiver Wasser- und Ressourcenverbrauch immer weiter an. Das Rostocker Upcycling-Atelier zeigte den enormen Wasserverbrauch bei der Produktion von Jeans und wie man durch Upcycling viele Dinge wieder- und weiterverwenden kann.

WWF Artenschutzkoffer (Zooschule Rostock)

WWF Artenschutzkoffer (Zooschule Rostock)

Spannend war auch ein Blick in die Zooschule, die nicht nur den WWF-Artenschutzkoffer präsentierte, sondern gleichzeitig auch einen Blick in ihre wunderschön gestalteten Räume und ihre umfangreiche Präparatesammlung gewährte. Der Rostocker Zoo informierte über die Bauarbeiten und Planungen zum POLARIUM und bot neben der kleinen Tierschau am Tierpatencafé auch wieder die Möglichkeit zum beliebten Kinderschminken.

Der Rostocker Zooverein nutzte den Artenschutztag 2017 gleichzeitig, um auf das Zootier des Jahres, den Kakadu aufmerksam zu machen. Neben einem kurzen einführenden Vortrag zum Kakadu, einem der Bewohner des  Vogel-Reptilien-Hauses, stiftete der Zooverein auch ein dreiseitiges Hinweisschild, in dem auch zukünftig auf das jeweilige Zootier hingewiesen werden soll. Außerdem enthüllte der Zooverein bei den asiatischen Trampeltieren gegenüber dem Altweltaffenhaus feierlich ein weiteres neues Schild zum Thema Artenschutz. Bei dem Schild handelt es sich um ein Projekt vom „Bündnis Wildkamel“ (Altweltkamel e.V.), welches auf die akut bedrohte Situation des Wildkamels hinweisen soll. Auf diese Weise sollen die in Zoos gehaltenen Kamele zu Botschaftern für den Schutz der letzten echten wilden Altweltkamele in Zentralasien machen .

Die Gewinner der Artenschutzrallye wurden am 20.7. vom Vorstand des Zoovereins aus allen richtigen Einsendungen ermittelt und sollten inzwischen ihre Preise erhalten haben.

Unterstützt wurde der Artenschutztag von der Ehrenamtsstiftung MV.

Lieben Dank auch an Ökologische Dienste Ortlieb für die schönen Fotos und Feedback auf Facebook zum Artenschutztag.